Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) verurteilt den Angriff auf die Geschäftsstelle der um Mitglieder konkurrierenden Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bremen. Der Landesvorsitzende der DPolG, Jürn Schulze, sagte dazu: „Zum Glück wurde bei dem Anschlag niemand verletzt." Gewerkschaften seien fundamentaler meinungsbildender Bestandteil der Gesellschaft.

"Dass Polizeigewerkschaften sich für die Interessen der Polizeibeschäftigten einsetzen, kann uns allen wohl kaum zum Vorwurf gemacht werden.“ 

Die Geschäftsstelle der GdP in Bremen war am Morgen mit Steinen, einer Farbbombe und Pyrotechnik angegriffen worden, später tauchte das Bekennerschreiben einer "linksautonomen" Gruppierung auf.

Anmelden

Die DPolG-App

DPolG bei Twitter