Neben unserer Kritik an einem Artikel des Weser Kurier zum Thema "Ethnical Profiling", den der Redakteur Ralf Michel am 24. August 2015 unter dem Titel "Auch Polizisten haben ein Beuteschema" veröffentlicht hatte, wollen wir nicht verschweigen, dass der Autor seine eigene Sichtweise zu dem Thema in einem Kommentar deutlich gemacht hat, den wir ausdrücklich begrüßen und daher hier zitieren möchten:

Nicht leicht, die Arbeit der Polizei. Der Drogenhandel im Viertel wird von Afrikanern kontrolliert. Da liegt es nahe, dass Menschen mit schwarzer Hautfarbe vergleichsweise häufig angesprochen und kontrolliert werden. Genau dafür müssen sich Polizisten als Rassisten beschimpfen lassen, am lautesten wahrscheinlich von den wirklichen Drogendealern. Nicht anders ergeht es der Bundespolizei am Bahnhof. Wie soll Schleuserkriminalität bekämpft werden, ohne Flüchtlinge zu befragen? Trotzdem auch hier der Vorwurf: Ethnisches Profiling sei das, menschenverachtend und diskriminierend.

Da gerät ein Polizeibeamter dann schon mal aus der Fassung: Alles Blödsinn. Die haben doch alle keine Ahnung, schließlich kennen wir unsere Pappenheimer... Doch genau an dieser Stelle wird das Eis dünn. Angesichts der in vielen Fällen überzogenen Kritik an der Arbeit der Polizei, neigt die zum mentalen Rückzug in die Wagenburg. Und droht damit abzustumpfen gegenüber dem, was Kontrollierte empfinden könnten - Willkür zum Beispiel oder auch Erniedrigung. Dafür sensibel zu bleiben, ist eine wichtige Herausforderung für die Polizei." 

 Ralf Michel: "Herausforderung", in: Weser Kurier vom 24. August 2015

Eine Veröffentlichung im Weser Kurier vom 24. August 2015 sorgt für Unmut in der Kollegenschaft der Polizei Bremen. Der Integrationsbeauftragte der Polizei Bremen, Thomas Müller, wird in einem Artikel zum sogenannten "Ethnical Profiling" zitiert: „Aber auch Polizisten haben ein Beuteschema.“ (...) Dafür müsse ein Bewusstsein entwickelt werden. „Nicht jeder Schwarze an einer Haltestelle am Dobben ist verdächtig. Nicht jeder junge Türke in einem 3er BMW dealt.“ 

Weiterlesen: "Ethnical Profiling": Wir sind im Gespräch!

JustiziaDie DPolG Bremen emfpiehlt:

Jetzt Widerspruch einlegen für eine amtsangemessene Alimentation

Die Abkopplung der Besoldung vom Tarifbereich in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass die Besoldung nicht auf dem Stand ist, auf dem sie aus unserer Sicht und aus der Sicht vieler Juristen sein müsste. Der Dienstherr hat die Verpflichtung zu einer amtsangemessenen Alimentation.

Einzelne Gerichte in anderen Bundesländern haben dazu bereits ein Urteil gefällt, so dass die Länder die Besoldungen neu anpassen mussten. Auch die DPolG führt mit ihrem Dachverband Musterklageverfahren gegen diese Schlechterstellung der Beamten.

Nur wer rechtzeitig Widerspruch einlegt, ist auf der sicheren Seite und hat Anspruch auf eine eventuelle Nachzahlung! Der Widerspruch muss bis zum Ende des Jahres 2015 erfolgen.

Weiterlesen: "Amtsangemessene Alimentation" - jetzt Widerspruch einlegen!

Logo Weiß BlauNach der Messerstecherei vom vergangenen Montag in Huchting fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft Bremen (DPolG) ein konsequentes Vorgehen gegen Selbstjustiz. „Die Polizei muss das Heft des Handelns in der Hand behalten,“ erklärte dazu Andreas Koziol, Erster stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft.

„Die Abschottung von Familienclans vor dem Rechtsstaat muss bekämpft werden. Es darf nicht sein, dass in unserer Gesellschaft Probleme mit dem Faustrecht gelöst werden. Wenn wir das dauerhaft zulassen, hat der Rechtsstaat verloren,“ sagte er weiter.

Weiterlesen: Rechtsstaat schützen: Selbstjustiz bekämpfen, beschleunigtes Verfahren anwenden!

dbb jugend LogoDie dbb-Jugend Bremen veranstaltet ihr Sommerfest am 12.09.2015 ab 16.00 Uhr, in der Geschäftsstelle Bremerhaven, An der Mühle 48, 27570 Bremerhaven.

Hierzu laden wir euch herzlichst ein! Das Festzelt ist bereits bestellt und für Getränke, leckere Salate und Grillfleisch gesorgt. Zudem wird es auch eine Tombola mit vielen tollen Preisen für Jung und Alt geben. Wichtig: Nicht „nur" die Jugend ist willkommen, sondern Mitglieder jeder Altersklasse!

Zur Anmeldung bitte das Formular herunterladen: Einladung/Anmeldung zum Sommerfest der dbb-jugend

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und auf einen gemeinsamen netten Nachmittag/Abend. 

 

Anmelden

Die DPolG-App

DPolG bei Twitter