Guten Morgen, Bremen,

der letzte Tag des Jahres beginnt, und wir möchten es nicht versäumen, euch einen guten Rutsch und ein hoffentlich gesundes, erfolgreiches und gewaltfreies Jahr 2016 zu wünschen.
Es würde den Rahmen sprengen, alle aus polizeilicher Sicht wichtigen Ereignisse des Jahres 2015 aufzuführen. Viel wichtiger ist es, den Blick nach vorne zu richten, zu hoffen, dass alle Kolleginnen und Kollegen aus den vor ihn liegenden Einsätzen gesund nach Hause kommen. Insbesondere diejenigen, die heute Nacht, stellvertretend für alle anderen, die Streifenwagen besetzen, die Objekte bewachen, Spuren sichern oder z.B. als Zivilfahnder unterwegs sind. Aber eigentlich ist es doch egal, ob Silvester oder irgendeine andere Nacht des Jahres, unser Beruf ist gefährlich und dafür benötigen wir die Unterstützung der Bevölkerung.
2016 gilt unser besonderes Augenmerk der Verbesserung der Rahmenbedingungen in unserem Beruf zu verbessern. Dazu gehören die Erhöhung von Zulagen, inbesondere DuZ, die Verbesserung der Beförderungssituation, die Ausstattung - insbesondere nach den Anschlägen von Paris - oder die Personalsituation im Vollzug. Wir können nicht versprechen, überall zu 100 % erfolgreich zu sein, aber wir packen es an. Denn, wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Passt auf Euch auf!

Der DPolG Landesvorstand

Anmelden

Die DPolG-App

DPolG bei Twitter