quiqliteXAb sofort und bis zum 31.12.2016 läuft unter dem Motto "Dunkle Jahreszeit" unsere neue Mitgliederwerbeaktion. Jedes Mitglied, das ein neues, voll zahlendes Mitglied für die DPolG Bremen wirbt, bekommt dafür eine wiederaufladbare LED-Klemmleuchte "QuiqliteX" mit Diffusoraufsatz "XFlare" und USB-Ladekabel im Wert von € 74,99 (regulärer Preis). Eine Barauszahlung ist nicht möglich. 

Die Quiqlite-Leuchten sind leicht, lassen sich in die Hemd- oder Jackentasche klemmen und ermöglichen dadurch die Arbeit mit freien Händen. Zum Lesen von Ausweisdokumenten und zum Notieren von Daten eine optimale Lösung. Damit ist die Quiqlite das ideale Werkzeug für den Einsatz. 

Hier geht's zum Flyer zur Mitgliederwerbeaktion und zum Mitgliedsantrag. 

"Quiqlite" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Quiqlite Inc., Santa Barbara, Kalifornien, USA

 

Banner final

Auch Helfer brauchen Hilfe – Sei Teil der Solidargemeinschaft

Die DPolG ist bundesweit die einzige Polizeigewerkschaft die über eine Stiftung verfügt. Für die DPolG ist Solidarität nicht nur ein Wort, sondern gelebte Praxis in der Stiftung.

Sei Teil dieser Solidargemeinschaft und mach es den Kolleginnen und Kollegen nach, die durch die Einrichtung eines Dauerauftrages oder einer einmaligen Spende die DPolG Stiftung finanziell unterstützen und damit einen Beitrag leisten, dass Kolleginnen und Kollegen - vielleicht auch mal dir - Hilfe angeboten werden kann.

Mit dem „Poli-Soli“ bist du dabei. 1 Euro pro Monat tut dir nicht weh. In der Masse kann es aber vielen Kolleginnen und Kollegen helfen.

Die DPolG Stiftung hat in den letzten 18 Jahren einer Vielzahl von Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Bundesgebiet – ohne Rücksicht auf ihre gewerkschaftliche Zugehörigkeit – nach traumatischen Ereignissen, wie Winnenden u. a. , helfen können.

Auch nach Würzburg, München und Ansbach müssen Kolleginnen und Kollegen das Gesehene und Erlebte verarbeiten. Die DPolG Stiftung steht ihnen bei.

Schlimme Erlebnisse im Berufs- und Privatleben verletzen Körper und Seele und beeinträchtigen nachhaltig die Einsatzmöglichkeit im Dienst für die Mitmenschen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Kolleginnen und Kollegen oft mit ihren Sorgen und Nöten in unserer Gesellschaft alleine gelassen werden.

Genau hier setzt das Engagement der DPolG Stiftung an: Wir möchten Kolleginnen und Kollegen helfen, durch Ruhe, Natur und Erholung, fern ab vom Alltag, zu neuen Kräften zu kommen und sie somit unterstützen die "Schutzweste der Seele" wieder zu stärken:
Stiftung der DPolG

Sparda Bank München eG
IBAN: DE70 70090500 0001999 990
BIC: GENODEF1S04

Mehr Infos: www.dpolg-stiftung.de

Am 26. Juni 2016 haben wir mit einem Brief an alle Parteien und Gruppen in der Bremische Bürgerschaft um Unterstützung für das Bemühen gebeten, mit einer Gesetzesänderung dafür zu sorgen, dass das Land Bremen zukünftig in Vorleistung tritt, wenn Polizeibeamte von Straftätern verletzt werden und ihre dadurch entstandenen zivilrechtlichen Ansprüche gegen den Verursacher nicht durchsetzen können. 
Wir freuen uns, dass die CDU eine parlamentarische Vorreiterrolle übernimmt und einen entsprechenden Gesetzesentwurf in die Bremische Bürgerschaft einbringt. Vielen Dank für die Unterstützung!

Unter der Überschrift "Hilfe für traumatisierte Polizisten" hat der Weser Kurier am 17. Juni 2016 einen Artikel über die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft veröffentlicht. Wer ihn nachlesen möchte, kann das hier tun. 

In Magnanville bei Paris wurde der stellvertretende Chef der Kriminalpolizei in Les Mureaux erstochen und auch dessen Partnerin, ebenfalls eine Polizistin, getötet. Der dreijährige Sohn der beiden blieb unverletzt. 

Nach bisherigen Erkenntnissen tötete der mutmaßliche Täter den Polizisten vor der Haustür und nahm anschließend Frau und Kind als Geisel. Die Polizei hatte versucht, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln. Währenddessen berief sich der Mann auf den "Islamischen Staat" (IS), wie die Polizei berichtete. 

Als die Verhandlungen keinen Erfolg mit sich brachten, wurde die Wohnung gestürmt, wo die Leiche der Partnerin und der unter Schock stehende Sohn gefunden wurden. Der mutmaßliche Täter wurde bei dem Einsatz getötet.

Unsere Gedanken sind bei Angehörigen und dem Jungen der getöteten Kollegen.

Anmelden

Die DPolG-App

DPolG bei Twitter