Nach dem Tarifabschluss für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in einer Pressemitteilung die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme für die Beamtinnen und Beamten des Landes.

„Es muss auch mal Schluss sein mit der immer gleichen alten Leier, Einspareffekte dadurch zu erzielen, dass die Beamtinnen und Beamten des Landes eine Gehaltsanpassung erst Monate nach den Beschäftigten erhalten,“ sagte dazu der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Jürn Schulze.

Weiterlesen: Tarifabschluss: DPolG fordert „Verzicht auf die üblichen Spielchen“

Wer es für dieses Jahr noch nicht getan hat, sollte nun Widerspruch einlegen, um sich eventuelle Ansprüche auf eine amtsangemessene Alimentation zu sichern!

Wir stellen euch das entsprechende Formular hier zur Verfügung:

 

Widerspruch 2018

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in Bremen begrüßt grundsätzlich die Forderungen der Bremer Grünen nach einer sogenannten „Soko“ gegen Autoposer. Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Jürn Schulze, ist jedoch skeptisch, was die zeitnahe Realisierung angeht:

Weiterlesen: Soko gegen "Autoposer"? Ja, aber!

In der Diskussion um sogenannte Abbiegeassistenten für Lkw hat sich die Deutsche Polizeigewerkschaft Bremen zu Wort gemeldet. „Alle technischen Einrichtungen zur Vermeidung von Unfällen oder zur Reduzierung von Unfallgefahren sind grundsätzlich zu begrüßen,“ sagte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Jürn Schulze, dazu.

Weiterlesen: Abbiegeassistenten: Nicht auf die Technik verlassen

In der Nacht zu Montag kam es zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr zu einem Brandanschlag auf ein Fahrzeug der Deutschen Polizeigewerkschaft in Bremen. Der Wagen befand sich auf einem umzäunten und verschlossenen Gelände, auf dem sich auch ein Geschäftsgebäude befindet, in dem der Hausmeister eine Wohnung hat. Das Fahrzeug, ein Smart, brannte dabei völlig aus.

Der oder die Täter durchtrennten den Zaun an zwei Stellen und verschafften sich Zutritt zu dem Grundstück, auf dem sie das Fahrzeug in Brand setzten. Der Wagen stand nur wenige Meter vom Gebäude entfernt. In einer Pressemitteilung nahm unser Landesvorsitzender dazu Stellung.

Anmelden

Die DPolG-App

DPolG bei Twitter